Verpackungsverordung

Am 01.01.2009 trat die 5. Novelle der Verpackungsverordnung in Kraft, wodurch einige Neuerungen erfolgten.

Nachfolgend die wichtigsten Punkte:

1. Tragetaschen aus Folie und Papier, die in privaten Haushalten anfallen, gelten als Serviceverpackung und sind gebührenpflichtig zu entsorgen. Derjenige, der die befüllten Verpackungen in Verkehr bringt (Erstinverkehrbringer), ist verpflichtet, diese Serviceverpackungen zu lizenzieren.

2. Eine Kennzeichnungspflicht z. B. mit dem „Grünen Punkt“ besteht nicht mehr.

3. Die bisher praktizierte Selbstentsorgung (Rücknahme der Tragetaschen im Geschäft) ist nicht mehr möglich. Man muss sich einem Entsorgungsunternehmen anschließen (z.B. Interseroh, VfW, Der Grüne Punkt - Duales System Deutschland GmbH usw.).

Es besteht die Möglichkeit, die Lizenzierung Ihrer Serviceverpackung über uns vorzunehmen. Dies bietet Ihnen den Vorteil, die Entsorgungsgebühren gemäß den Richtlinien der Verpackungsverordnung über uns zu entrichten – ohne aufwendige Suche nach einem zuverlässigen und kostengünstigen Lizenzierungsunternehmen.

Wir weisen darauf hin, dass unsere Ausführungen nicht rechtsverbindlich sind und bitten Sie, sich für nähere Informationen mit der Industrie- und Handelskammer oder einem Lizenzierungsunternehmen in Verbindung zu setzen.

Kontaktformular

Kontakt

P&W Verpackungen Peter Wolf e.K.

Inhaber: Henning Papke
Coswiger Straße 6
01127 Dresden

Dresden HRA 2219
Umsatzsteuer-ID: DE206120729

E-Mail: info@pw-pack.de

Telefon: 0351 / 501 705 0
Telefax: 0351 / 501 705 55

Mehr